Vorankündigung Themenabende 2016

Mittwoch,  26.10.2016, 19 Uhr, in der Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘, Eintritt frei

Antisemitismus in der arabischen Welt

Der Antisemitismus ist europäischen Ursprungs, hat aber im Laufe der Kolonialzeit in den arabischen Gesellschaften Wurzeln geschlagen. Verschärft wurde er insbesondere im Nahostkonflikt. Aktuell gewinnt das Thema des arabischen Antisemitismus durch die Ankunft der Flüchtlinge aus der Nahostregion an Brisanz und entfacht damit eine Debatte in Politik und Gesellschaft. Der Vortrag soll seine Entstehungsgeschichte, seine Gründe und die Relevanz und Wirkung für die Gegenwart im arabischen Raum, aber auch im deutschen Kontext näher beleuchten.

Referent:         Prof. Dr. Omar Kamil, Politikwissenschaftler

Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow Institut für jüdische Geschichte und Kultur der Universität Leipzig und Professor für Politik und Zeitgeschehen des Nahen Ostens an der Universität Erlangen. Heute lehrt er in Abu-Dhabi und in Deutschland. Autor von Der Holocaust im arabischen Gedächtnis, Eine Diskursgeschichte 1945 – 1967 (2012)

omarkamil_antisemitismus_vs    omarkamil_antisemitismus_rs

 

Donnerstag, 17.11.2016, 19 Uhr, in der Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘, Eintritt frei

Der Islamische Staat/Da’ish als Herausforderung- Zur Bedeutung und Bekämpfung einer Terrororganisation

Der sogenannte Islamische Staat in Irak und Syrien (ISIS/Da`ish) scheint seine Anziehungskraft nicht verloren zu haben. Junge Menschen aus arabisch-islamischen Ländern aber auch aus westlichen Gesellschaften schließen sich der Terrororganisation an. Die Staatengemeinschaft reagierte  2014 mit der Bildung einer  internationalen Allianz zur militärischen Bekämpfung von ISIS/Da`ish.
Der Ausgangspunkt der Ausführungen ist eine Grenzziehung zwischen ISIS als Terrororganisation und ISIS als „Idee“. Mit militärischen Mitteln mag  ISIS als Organisation erfolgreich bekämpft werden können, doch wie kann die Staatengemeinschaft mit der dahinter stehenden Ideologie umgehen? Ausgehend von dieser zentralen Fragestellung wird sich der Vortrag mit folgenden Fragen beschäftigen: Was ist ISIS/Da`ish als Ideologie? Was macht die Anziehungskraft der Terrororganisation aus? Mit welchen gesellschaftlichen Strategien kann der Zulauf zu ISIS verhindert werden?

Referent:         Prof. Dr. Omar Kamil, Politikwissenschaftler

Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow Institut für jüdische Geschichte und Kultur der Universität Leipzig und Professor für Politik und Zeitgeschehen des Nahen Ostens an der Universität Erlangen. Heute lehrt er in Abu-Dhabi und in Deutschland. Autor von Der Holocaust im arabischen Gedächtnis, Eine Diskursgeschichte 1945 – 1967 (2012)

omarkamil_is_vs omarkamil_is_rs